FC Lechaschau

Willkommen beim Fussballclub Lechaschau!

Wir freuen uns sehr, dass Sie den Weg zu unserer Webpräsenz gefunden haben. Auf diesen Seiten präsentieren wir Ihnen die neuesten Ereignisse rund um den Fußballclub Lechaschau.

Noch spannender als auf diesen Seiten zu surfen, ist es uns Live im Stadion zu erleben! Besuchen Sie uns daher bei einem unserer nächsten spannenden Heimspiele in der Lecharena.

Der FCL erwacht aus dem Winterschlaf

Mittwoch, der 07.02.2018

KM
Trainingsstart: 10.01.2018
Erstes Trainingsspiel: 10.02. gegen FC Vils in Kempten
Zugänge: Tamas Fulop (FC Tiroler Zugspitze) und Domi Strauss (reaktiviert)
Abgänge: Sandro Gruber (SBF Pflach), Marco Hoheneder (FC Vils) und Elota Ikedi (SK Sautens)

Damen
Trainingsstart: 02.02.2018
Voller Euphorie starteten die Mädels in die Vorbereitung der Rückrunde. 16 Damen eröffneten das Jahr mit einem Lauf und anschließendem Kick auf dem Kunstrasen.

U16
Unsere Nachwuchskicker wirkten bei einem Kampfmannschaftturnier in Pfronten (27.01.) mit und erreichten den 8. Platz. Am 03.02. fand das U17 Turnier in Füssen statt, welches man auf dem hervorragenden 3. Platz abschloss.

Jahreshauptversammlung 2018

Mittwoch, der 07.02.2018

Der SV Lechaschau überreichte am 03.02. bei der Jahreshauptversammlung das Ehrenzeichen in Bronze, an Norman Wankmiller und Philipp Schmidhofer. Herzlichen Glückwunsch!

Nikoloeinzug in Lechaschau

Samstag, der 18.11.2017

Zum zweiten Mal findet am Dorfplatz in Lechaschau der Nikolomarkt der Lechaschauer Vereine statt. Die Schüler der VS Lechaschau malten wieder Bilder, die das Plakat verschönern. Am 01.12.2017 singt die VS Lechaschau um 17 Uhr, anschließend der Chor „Viva la Musica“ und im Anschluss spielt die Harmoniemusik Lechaschau ein paar besinnliche Stücke. Abschließend treten die Lechaschauer Weidatuifl mit ihrer Show auf. Wir freuen uns auf euer Kommen!

XMAS ROCK – LIVING THEORY

Samstag, der 18.11.2017

Still und besinnlich oder rockig und laut? Wollt ihr vor der ruhigen Zeit nochmal so richtig Gas geben und abrocken? Die Macher des beliebten, seit Jahren ausverkauften Osterrocks, haben sich zu einem zweiten Gig entschlossen und legen gleich richtig los:
LIVING THEORY – WORLDWIDE LINKIN PARK TRIBUTE

Die in Los Angeles gegründete Band Linkin Park verkaufte bis zum plötzlichen Tod von Chester Bennington weltweit rund 70 Mio. Alben und Singles, erhielt zwei Grammys und hat weltweit Millionen von Fans. Umso größer war die Schockmeldung, dass Frontmann Chester so schnell und unerwartet von dieser Erde ging.

Living Theory – Linkin Park Tribute sind fünf Profimusiker, die schon seit Gründung der Band zu den wohl treusten Fans von Linkin Park gehören und die mehr oder weniger mit dieser Musik gelebt haben bzw. dies noch immer tun. Ihre große Hommage an das Original existiert bereits seit über 5 Jahren, in denen sie schon eine Vielzahl der Fans von Linkin Park bei ihren Auftritten durch die Eventhallen von Europa begeistert haben.
Fünf Musik und eine Botschaft: Die Musik von Linkin Park muss weiterleben – und zwar live!

Für dieses Sensationskonzert, welches wir exklusiv für euch in die Arena Ehrenberg bringen konnten, stehen demnächst Karten im Vorverkauf bei allen Außerferner Raiffeisenbanken zur Verfügung. Weitere Infos dazu findet ihr auch auf unserer Facebook-Seite: Osterrock Reutte.

Eröffnen wird den Abend die heimische Band Sorrow Down. Nach Mitternacht wird erstmals die Party per DJ fortgesetzt. Wir konnten für euch die S-Brothers verpflichten.

8. Dezember 2017 – Einlass ab 20:00 Uhr – Beginn 21:00 Uhr – Ausweiskontrolle – ab 16 Jahren – Shuttle Bus Isserparkplatz oder Hofer ab 19:45 Uhr im 15-Minuten-Takt

Niederlage zum Abschluss der Herbstsaison

Sonntag, der 05.11.2017

SV Ried 3:0 FC Lechaschau

Aufstellung:
Koch – Schock, Schmidhofer (K), Besliu, Berger – Trenkwalder, Gruber, Bartel, Paulweber – Likar, Hoheneder

Wechsel:
70′ Jäger für Besliu
81′ Retter für Trenkwalder
83′ Hussaini für Paulweber

Voller Elan startete man in die Partie. Man kontrollierte das Geschehen und ließ den Gegner laufen. Bereits nach zwei Minuten konnte man einen Lattenschuss verzeichnen. In den folgenden Minuten hatte es den Anschein, dass die Führung nur eine Frage der Zeit ist. Unsere Hintermannschaft fing die langen Bälle der Hausherren ab und eröffnete über die Flügel den Spielaufbau. Wie aus dem Nichts dann das 1:0 für Ried. Nach einem Freistoß konnte nicht konsequent geklärt werden. Ab diesem Zeitpunkt (16. Minute), war das Spiel wie ausgetauscht. Unsere Spieler legten den Fokus auf Diskussionen mit Gegenspieler und Schiedsrichter. Die ruppige Gangart in den Zweikämpfen kam uns auch nicht zugute. 39. Minute: ein Ried-Spieler erzielt das Tor seines Lebens. In der Gegend des Mittelkreises stoppte er sich einen hohen Ball, ließ in einmal den Boden berühren und knallte ihn mit voller Wucht in die Maschen. Kategorie: Traumtor. Leider war das auch die aller letzte schöne Fußballaktion bis zum Schlusspfiff. Halbzeit 2:0. Nach Seitenwechsel spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Das 3:0 in Minute 66 passte perfekt ins Bild. Wieder machte uns ein langer Ball zu schaffen, der nicht konsequent verteidigt wurde. Im Getümmel fand Ried sein Glück und traf zum dritten Mal. Nun kam es zum Showdown an diesem Tag. Als wir nach einer Abseitsstellung den vermeintlichen Anschlusstreffer schossen und Hoheneder den Ball aus dem Netz holte, rannte Ried-Schlussmann Florian Kurz mit einem Sprint an und bugsierte unseren Stürme mit voller Wucht per Bodycheck ins Netz. Zu allem Übel spielte der Täter danach das Opfer und wälzte sich in geschmeidiger Form unter quälenden Schmerzen am Boden. Natürlich führte er die Tätlichkeit geschickt hinter dem Rücken des Unparteiischen durch. Bereits in den Spielen zuvor zeigte sich der Tormann als Bad Boy (Faustschlag und Flaschenwurf gegen FCL-Vorstand). Doch die heutige Aktion – eine Mischung aus Wrestling und Schauspielerei, besser gesagt aus John Cena und Kevin James – übertraf alles. Die daraus resultierende hitzige Stimmung zog sich bis zum Ende durch. Zum Glück passierte nicht mehr.

Fazit:
Nach tollem Start beförderte man sich durch Kleinigkeiten selbst aus dem Spiel und stand mit leeren Händen da. Nach der Herbstsaison steht man nun an 7. Stelle im Tabellenmittelfeld. Die große Chance, den Anschluss nach oben zu wahren, verpasste man an diesem Spieltag.