FC Lechaschau

Willkommen beim Fussballclub Lechaschau!

Wir freuen uns sehr, dass Sie den Weg zur unserer Webpräsenz gefunden haben. Auf diesen Seiten präsentieren wir Ihnen die neuesten Ereignisse rund um den Fußballclub Lechaschau.

Noch spannender als auf diesen Seiten zu surfen, ist es uns Live im Stadion zu erleben! Besuchen Sie uns daher bei einem unserer nächsten spannenden Heimspiele in der Lecharena.

Scharnitz : FC Lechaschau

Samstag, der 23.04.2011

Die Vorzeichen für dieses schwere Auswärtsspiel gegen den Tabellenvierten standen für den Fc. Lechaschau äußerst schlecht. Zur dünnen Kaderdecke gesellte sich nun auch noch das Verletzungspech, denn man musste ohne die fünf verletzten Spieler auch noch ohne Tormann anreisen.

Mit Keller Matthias stellte Trainer Mario Peraic den erst sechzehnjährigen in das Tor. Hut ab vor Matthias für diesen Mut. Scharnitz trat mit vollem Kader und Ihrem Torgefährlichen Stürmer Arnes Mehmedovic (30 Tore in 18 Runden) vor heimischem Publikum an. 18:05 Anpfiff durch Schiedsrichter DI(FH) Ortner Stefan.

Man sah gleich das Bestreben der Heimischen, offensiven und druckvollen Fußball zu spielen. Die Verteidigung und das defensive Mittelfeld der Gäste standen jedoch sensationell gut und scheuten auch keinen Zweikampf. Die Jungs von LA waren auch noch ruhig am Ball störten frühzeitig den Spielaufbau der Scharnitzer und verteilten die Bälle platziert an die Offensivabteilung.

In Minute 27 bekam Serkan Sen so einen Pass aus dem Mittelfeld und schickte Bartel Andi mit einem Steilpass durch die Scharnitzer Verteidigung Richtung Tor. Andi nahm den Ball mit und schoss scharf rechts am Torhüter ins Netz. 0 : 1 Dieses Tor beflügelte die Jungs noch mehr und so störte auch schon die Offensivabteilung der Gäste den Spielaufbau von Scharnitz.

Bartel Andi erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld sah den Kapitän Specht Tobi mit aufrücken und servierte ihm den Ball vor den Sechzehner. Tobi nahm den Ball mit durchbrach die Verteidigung und schoss eiskalt flach ins Tor. 0 : 2 in Minute 29. Der Jubel war nur kurz, denn jeder dachte sich so kann es wohl nicht weiter gehen. So kam es auch, denn Scharnitz bekam acht Meter vor dem Strafraum einen Freistoß zugesprochen, den der Freistoßschütze im Dienste der Heimischen auch verwandelte. Minute 31 1 : 2 durch Arnes M. Aber die Story geht noch weiter.

Anstoß durch LA zurück an Ruhi Ekinci dieser schickt Huber Alexander im rechten Lauf auf die Reise Richtung Tor der Heimmannschaft. Alex holte sich den hohen Ball sicher herunter und marschierte durch die gesamte linke Gegenmannschaft durch und Schoss aus halbflachem Winkel ins Scharnitzer Tor. 1 : 3 in Minute 32.

Ab diesem Zeitpunkt bekamen die Scharnitzer eher einen Knack und hatten den Ball nicht mehr so richtig im Griff. Singer Tomi erkämpfte sich wieder den Ball im rechten Mittelfeld schoss zu Bartel Andi und dieser verlängerte mit der Hacke zu Brunner Julian auf Links der durch die stehenbleibende Verteidigung alleine auf den Tormann zulief kurz zögerte und rechts am Torhüter vorbei den Ball ein netzte. 43. Minute 1 : 4. Und noch immer nicht genug vor der Halbzeit so holte man sich gleich wieder nach Anstoß der Heimischen den Ball spielte frech nach vorne und Serkan Sen kam bei einem Getümmel im Strafraum an den Ball uns spitzelte zum 1 : 5 in Minute 45.

In Spielhälfte Zwei drehte dann die Fauland Elf so richtig auf.
Der Trainer peitschte seine Jungs an und verwies sie auch zu härteren Einlagen. Der Druck auf Lechaschau war enorm, aber sie machten es gut und behielten die Ruhe. Witting Berni teilte die Verteidigung gut ein und so stand jeder eng am Gegner. In Minute 49 brach dann Arnes M. über links durch die Verteidigung durch und verkürzte mit einem flachen Schuss zum 2 : 5.

Die Angriffe rollten nun vermehrt gegen die Lechaschauer Seite, doch die Gäste hatten auch in dieser Phase Ihre Chancen und bekamen zwei reguläre Tore nicht zugesprochen. Da hatte der sonst sehr übersichtliche Schiri wohl nicht den Mut gegenüber dem heimischen lauten Publikum.

In der 90. Minute gelang dann noch das 3 : 5 aus einem Freistoß heraus, das Arnes Mehmedovic zugesprochen wurde. Der Unparteiische ließ noch fünf Minuten Nachspielen, da die Zuschauer und ein Ordner den Gästelinienrichter während der zweiten Spielhälfte beschimpften und er so das Spiel unterbrach. Welch ein Jubel auf Lechaschauer Seite bei Abpfiff um 19:52 beim Stand von 3 : 5.

Fazit zum Spiel:
Eine spielerisch sensationelle gute Leistung der Lechaschauer Kampfmannschaft die in der zweiten Hälfte gegen die sturmlaufenden Scharnitzer den Überblick bewahrte.
Im Kader: Keller Matthias, Mutschlechner Alexander, Specht Tobias, Turgut Eren, Witting Bernhard, Huber Alexander, Ekinci Ruhi, Brunner Julian, Singer Thomas, Bartel Andreas ( 82. Peraic Mario), Sen Serkan ( 76. Rasic Slaven).

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf Ihr Feedback, sein Sie jedoch respektvoll und bleiben Sie beim Thema. Wir behalten uns das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.