FC Lechaschau

Willkommen beim Fussballclub Lechaschau!

Wir freuen uns sehr, dass Sie den Weg zur unserer Webpräsenz gefunden haben. Auf diesen Seiten präsentieren wir Ihnen die neuesten Ereignisse rund um den Fußballclub Lechaschau.

Noch spannender als auf diesen Seiten zu surfen, ist es uns Live im Stadion zu erleben! Besuchen Sie uns daher bei einem unserer nächsten spannenden Heimspiele in der Lecharena.

Spielbericht gegen den FC Sellraintal

Sonntag, der 13.08.2017

FC Lechaschau 6:0 FC Sellraintal
Tore: 20′ Paulweber, 38′ Trenkwalder, 45′ Hoheneder, 48′ Likar, 56′ Berger, 90′ Trenkwalder

Aufstellung:
Hoheneder M. – Osmanbasic, Schmidhofer (K), Besliu, Schock – Paulweber, Trenkwalder, Berger, Likar – Hussaini, Hoheneder S.

Wechsel:
Ab 45′ Gruber
Ab 57′ Stotter
Ab 85′ Fuchs

Endlich ist die Sommerpause vorbei und die Kugel rollt wieder! Die Mannschaft war heiß auf den Start, doch dies war in den ersten Minuten nicht erkennbar. Die Mantl-Boys wirkten unsicher und so kam Sellraintal zu einem Lattenschuss und einer weiteren gefährlichen Aktion. Nach ca. zehn Minuten nahm aber unsere Heimelf das Heft in die Hand. In Minute 20 wackelte das erste Mal in dieser Saison das Netz im gegnerischen Gehäuse. Paulweber verwertete einen Eckballabpraller sehenswert zum 1:0. Als Paulweber den Stürmer Hoheneder mit einem langen Einwurf gekonnt in Szene setzte, passte dieser überlegt vor dem Tormann auf Trenkwalder, der auf 2:0 erhöhte. Kurz vor dem Pausenpfiff führte Besliu einen Freistoß schnell aus. Schock bearbeitete die linke Seite und flanke ins Zentrum. Dort lauerte die Strafraumkobra Hoheneder und netzte mit seinem insgesamt 99 Tor in der Kampfmannschaft zur 3:0 Halbzeitführung ein. Nach dem Pausentee ging es im selben Tempo weiter. Der nächste Neuzugang – Patrick Likar – zeigte dem Publikum seine Schussstärke in der 48. Minute. Wer dachte, dass die Mannschaft nach dem 4:0 das Geschehen lockerer anging, der täuschte sich. Durch eine Kurzpasskombination wurde Berger auf die Reise geschickt. Dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und schoss die Kugel in Minute 56 zum grandiosen 5:0. Nun dauerte es bis zur letzten Minute. Goalgetter Honi stürmte auf den letzten Verteidiger zu und obwohl das unglaubliche 100ste Tor in der Luft lag, gab dieser ab. Heimkehrer Trenkwalder vollendete zum 6:0 Auftaktsieg. Tormann Hoheneder parierte sogar noch einen Elfer und hielt so seinen Kasten sauber.

Fazit:
Nach anfänglicher Unsicherheit spielte sich die Mannschaft in einen Rausch. Insgesamt trugen sich fünf verschiedene Spieler in die Torschützenliste ein. Die Neuzugänge Likar und Trenkwalder (doppelt) trafen prompt bei ihrem Debüt. Unglaublich ist auch, dass Tormann Hoheneder nach Totalschaden im Knie, nur drei Monate später bereits wieder das Gehäuse schützte. Nächstes Wochenende steht das schwere Auswärtsspiel in Zirl auf dem Programm.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf Ihr Feedback, sein Sie jedoch respektvoll und bleiben Sie beim Thema. Wir behalten uns das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.