FC Lechaschau

Willkommen beim Fussballclub Lechaschau!

Wir freuen uns sehr, dass Sie den Weg zur unserer Webpräsenz gefunden haben. Auf diesen Seiten präsentieren wir Ihnen die neuesten Ereignisse rund um den Fußballclub Lechaschau.

Noch spannender als auf diesen Seiten zu surfen, ist es uns Live im Stadion zu erleben! Besuchen Sie uns daher bei einem unserer nächsten spannenden Heimspiele in der Lecharena.

Heimsieg gegen Union Innsbruck 1b

Sonntag, der 22.10.2017

FC Lechaschau 3:1 Union Innsbruck 1b
Tore: Paulweber, Hoheneder, Likar

Aufstellung:
Koch – Stotter (55′ Schock), Besliu (80′ Özdemir), Schmidhofer (K), Atak – Trenkwalder, Berger (87′ Cihan), Gruber, Paulweber – Likar, Hoheneder

In den zwei Spielen zuvor musste man sich jeweils knapp mit 2:1 geschlagen geben. Es war wieder an der Zeit, um Punkte zu holen. Von Beginn an wurde jeder Zweikampf hungrig geführt und in der Offensive zeichnete sich schon nach wenigen Minuten eine leichte Überlegenheit aus. Das junge Team aus Innsbruck war nur bei Standards gefährlich und verzeichnete in Halbzeit eins, einen Lattenschuss. Bis zur Halbzeit wurde jedoch keine Chance verwertet und man trennte sich 0:0. Nach dem Wechsel wurde Hoheneder im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Paulweber mit Wucht zur Führung. Nun spielte das Team groß auf und kombinierte mit Selbstvertrauen. Es war nur eine Frage der Zeit, bis man das 2:0 erzielte. Dennoch dauerte es bis zur 58. Minute, als Berger den Bundesheerrekruten Hoheneder auf die Reise schickte und dieser locker lässig einschob. Das Red-Dynamite spielte sich regelrecht den Frust der letzten beiden Spiele von der Seele. In Minute 68 trat die Nr. 15 der Union einen weiteren gefährlichen Freistoß, welcher das Lattenkreuzeck touchierte. Den anschließenden Abpraller verwerteten die Gäste zum Anschlusstreffer. Es kehrte eine leichte Verunsicherung zurück und das Spiel war nun offener als zuvor. Aber an diesem Tag wollte man den Sieg unbedingt. So tankte sich in Minute 83 Regisseur Gruber durch die Mitte und spielte ideal auf Likar. In eiskalter Manier sorgte dieser für die Entscheidung – 3:1. Aus. Heimsieg. 5 Plätze rauf in der Tabelle. Ach, wie schön!

Fazit:
Am heutigen Tag präsentierte sich die Mannschaft extrem hungrig. Das erwartete Geduldspiel wurde hervorragend gemeistert. Den Zuschauern wurde von beiden Seiten ein attraktives Spiel geboten. Da die Tabelle extrem eng ist, wird sich in den kommenden beiden Spielen zeigen, wohin die Reise im Frühjahr geht.

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Regeln: Wir freuen uns auf Ihr Feedback, sein Sie jedoch respektvoll und bleiben Sie beim Thema. Wir behalten uns das Recht vor profane, belästigende und missbräuchliche Kommentare, sowie unerlaubte Werbung (Spam) zu löschen und Wiederholungstäter zu blockieren.